Matratzen auf dem Boden

Kisten und Säcke stapeln sich in jedem Zimmer. Wollmäuse huschen von einer Ecke der Wohnung in die nächste. Wir versinken im Chaos und mein Gefühl sagt mir, es wird immer voller statt leerer. 

Na wenigstens das Geschäft auf eBay Kleinanzeigen floriert – zumindest für alles, was ich zum Verschenken anbiete. 

Meine Kaffeekapselmaschine, ein PR-Geschenk, einmal genutzt, danach 3 Jahre im Karton verstaubt, geht als erstes weg. Gleich morgens um kurz nach 7 kommt Rainer mit seinem Hackenporsche*. Ich schätze ihn auf Mitte/ Ende sechzig. Er riecht nach billigem Parfum. Und trägt ein breites Lächeln. Den Karton voller Wolle nimmt er auch noch mit – für seine Frau.

Und dann kommt Stephanie. Stephanie kommt sogar drei mal. Sie nimmt einen kleinen Tisch, einen anderen kleinen Tisch und das Badezimmerregal. Alles vom großen Möbel-Schweden. Wir kommen ins Gespräch. Auch sie war lange Reisende. 1,5 Jahre Südamerika und Mexiko, dann Europa. Vor 18 Monaten hat sie schließlich ihren Freund kennengelernt und ist in Berlin hängen geblieben. Sie wünscht uns viel Glück und Spaß auf unseren Abenteuern und ich ihr eine aufregende Zeit in unserer großartigen Hauptstadt.

Das Kakteensubstrat, Die Palmenerde und die Spezialmischung für Sukkulenten , sowie ein Sammelsurium an großen und kleinen Blumentöpfen finden als nächstes ein neues Zuhause – und was für eins. Zwei strake Männer schleppen sich schnaufend nach oben in den vierten Stock. Sie tragen lange, dunkelblaue Hosen und auf der Rückseite ihrer T-Shirts steht in Großbuchstaben: F E U E R W E H R . Sie sind von der Wache am Alexanderplatz. Ich freue mich bei dem Gedanken, dass sie es sich dort grün und schön machen. 

 

*Hackenporsche: Einkaufstrolley, der gern von Personen ab 60+ genutzt wird; auch liebevoll „Rentnervolvo“ genannt

 

2 Antworten

Kommentar verfassen

Sharing is caring ...

Share on whatsapp
WhatsApp
Share on facebook
Facebook
Share on pinterest
Pinterest
Share on email
Email
Share on print
Print